Rennradtraining auf Schnee - Tipps für Radfahren auf Schnee
English Deutsch Français Italiano Español
Site Map
Menü
Einleitung
Unsere Fahrräder
Wie trainiert man?
Wetter
Trainingsberichte
Oft gestellte Fragen
Mitglieder
etc.
Kontakt
Links
Beachtung
Startseite
Videos

Tipps für Radfahren auf Schnee

Wir geben Ihnen einen Rat, wie man effizient auf Schnee trainiert. Wir hoffen, dass für Sie unsere Erlebnisse nützlich sei. Klicken Sie die Links unten!

Sondernummern
Grundräte


  • Spikereifen

  • Auf Schnee bedeckten oder gefrorenen Straße braucht man ein paar Spike Reifen, um sicher und bequem Rad zu fahren. Es gibt mehrere Typen von Spike Reifen welche mehr oder weniger Spikes haben. Je mehr Spikes der Reifen hat um so weniger rutscht er. Wenn ein Reifen mehr Spikes hat, wird er aber auch schwerer. Wir benutzen Reifen mit Spikes, die entworfen für Motorräder sind. Diese Reifen sind weniger rutschend aber auch schwerer als Reifen mit Spikes für Fahrräder. Die Reifen mit Fahrradspikes sind leichter auf Asphalt zu fahren. Also sollten Sie den Typ Reifen laut der Fahrstrecke wählen. Wenn Sie aggressiv fahren, ist es besser, einen Reifen für schlammige Straßen zu wählen. Der Schnee auf der Straßen wird auch oft weich im Winter. Außerdem könnten Sie den Kraftunterschied unter Trainingsteilnehmer mit Spikereifen von verschiedenen Gewichten kompensieren. Wenn jemand, der stark ist, Reifen mit vielen Spikes benutzt, würde er/sie langsamer fahren. Im Gegenteil wenn jemand, der nicht stark ist, Reifen mit wenigen Spikes benutszt, würde er/sie weniger langsam fahren. So könnten sie mit schwächeren Fahrern zusammen trainieren die im Sommer wegen des Kraftunterschiedes nicht zusammen trainieren können. Verwenden unterschiedliche Fahrer die gleichen Reifen sind die Stärkeren wieder im Vorteil. Wichtig ist, den Rhythmus beim Pedal zu finden. Im Winter ist es nicht einfach mit schweren Spikereifen 110 Umdrehungen pro Minute zu halten.

    Spikereifen
    Spikereifen


  • Training im Wohnviertel

  • Mit Rennrädern die für den Sommer gebaut sind kann man sehr einfach schneller als 60 oder 70 Kilometer pro Stunde fahren. Damit sollte man nicht auf der Straße im Wohnviertel fahren, da es zu gefährlich ist. Aber mit einem MTB ausgerüstet mit Spikereifen (welche wir im Winter benutzen), kann man wegen des Gewichts nicht so schnell fahren. Wer 40 Kilometer pro Stunde mit dem Rennrad fährt, kann weniger als 30 Kilometer pro Stunde mit Spikereifen fahren. Außerdem ist es im Winter gefährlicher, auf den Hauptstraßen zu fahren, da sie sehr eng werden und viele Autos fahren. Aber auf Straßen im Wohnviertel fahren wenige Autos und der Straßenzustand ist oft gut. Und so fährt man im Windschatten der Häuser im Winter. Deshalb fahren wir oft im Winter im Wohnviertel. Dabei sollten Sie aber auf die Fußgänger und so weiter achten.


  • Lenker

  • Wichtig beim Winterradtraining ist, dass man einen Rennradlenker benutzt. Wir sagen, dass ein Rennrad mit 90 Prozent der Kraft des Oberkörpers gefahren wird. Mit einem MTB Lenker kann man nicht genug den Oberkörper benutzen und damit könnte man nicht effizient trainieren. Um das zu vermeiden, wäre es besser, einen Rennradlenker auf Ihr MTB zu bauen. Das würde es zulassen, die Kraft zu halten und Sie zu stärken. Aber es ist nicht einfach, einen Rennradlenker auf dem MTB an zu bauen. Der MTB Rahmen ist oft im Oberrohr länger als ein Rennradrahmen. So sollte man also berechnen, damit der Rahmen richtig passt. Außerdem benötigt man ein Paar Adapter für die Bremsenhebel damit sie stärker ziehen.

    Rennradlenker
    Rennradlenker
    Ein MTB, das mit einem Rennradlenker ausgerüstet ist, heißt "
    Rennrad für Schnee".


  • Training abends

  • Das Training am Abend ist sehr amüsant. Im Sommer fahren wir selten am Abend, weil es zu dunkel ist. Aber im Winter, da die Straßen schneebedeckt sind, ist die Reflexion des Lichts ziemlich stark und es scheint hell. Mit einer sehr starker Lampe kann man einfacher als am Tag unebene Straßen erkennen, da am Tag alles weiß ist.

    Straße am Abend
    Straße am Abend


  • Schutzbrille

  • Die Reflexion des Sonnenlichts ist sehr stark auf Schnee. Deshalb ist es besser, eine Schutzbrille mit polarisierenden Linsen zu tragen. Die Schutzbrille sollte eine größere Zirkulation haben als im Sommer damit die Brille nicht beschlägt.


  • Kleidungen

  • Die Wahl der Kleidung ist schwieriges Problem beim Wintertraining. Einfach alles doppelt oder mehrfach anziehen hilft aber. Doppelte Schuhbezüge, doppelte Handschuhe, vielfache Unterwäsche und so weiter. Wenn Sie einen Windstopper haben, benötigt man nicht so viel Unterwäsche. Ein Gesichtsschutz wird benötigt, wenn die Temperatur niedriger als minus 20 Grad Celsius beträgt. Sie können mit der Skiausrüstung fahren wenn Sie ein besitzen. In diesem Fall soll man aber das Loch für den Mund vergrößern, damit die Schutzbrille sich nicht mit dem Atem vom Mund beschlägt.


  • Wenn Ihre Hände und Füße frieren

  • Da die Hände und Füße sind weit vom Herzen entfernt und können so schnell einfrieren. In diesem Fall ist es besser, das Sie Ihre Arme und Beine bewegen, um das Blut zu den Spitzen mit der Zentrifugalkraft zu bringen. Dabei sollten man nicht mit den Händen und Füße an das Fahrrad, Lenker oder Pedale zu stoßen da es sehr schmerzt.


  • Klickpedale blockiert vom Schnee

  • Normalerweise haben MTB Klickpedale von hochen Ränge kein solches Problem, dass Klickteile blockiert vom Schnee werden. Aber wenn Sie solches Problem haben, raten wir Ihnen, das Skiwachs zu benutzen.


  • Luftdruck

  • Der Luftdruck kommt auf den Geschmack an. Es gibt Fahrer, die den Luftdruck zu 1,25 oder 1,5 Bars regulieren, die starke Vibration von der Straße zu meiden. Aber mit solchem niedrigen Druck ergreifen die Spikes das Eis nicht gut. Man braucht einigen Druck, damit die Spikes das Eis ergreifen. Und ein niedriger Druck würde Brüche in der Nähe von Ventilerzeugen (besonders Vorrad) verursachen. Tesseract stellt normalerweise 2,1-2,7 Bars (0,21-0,27 MPa). Wenn die Straße holprig ist, stellt er 2,2 Bars.


  • Schuhe

  • Wir empfehlen Ihnen, die Rennradschuhe mit MTB Pedalen zu benutzen. Damit kann man Schneeblockierungsproblem reduzieren. Außserdem kann man mit Rennradschuhen mehr Typen von Schuhbezug benutzen. Das wäre ein Vorteil, wenn Sie doppel Schuhbezug tragen. Sie sollen nicht vergessen, die Ventilationslöcher auf dem Sohlen zu schließen, wenn Sie Löcher haben.


  • Switchback Abfahrt

  • Hier bedeutet der Switchback nieder verbogene Straße auf dem Berg noch Eisenbahn sondern eine Methode bei der Abfahrt. Es wäre sehr kalt bei der Abfahrt im Winter, auch wenn Sie sich genug ankleiden. In diesem fall wird es besser, nicht direkt zum Fuß der Bergen herunterzufahren. Zum Beispiel steigt man 2 Kilometer ab und steigt 500 Meter wieder, um sich zu erwärmen. Wenn man diese Tat wiederholt, kann man endlich den Fuß des Bergs erreichen.


  • Kurven

  • Der standard Kurventechnik auf Schnee ist, das Fahrrad nicht viel zu neigen, damit so viel Spikes wie möglich das Eis ergreifen. Aber es ist auch amüsant, dass man Kurven fahren, während man den Schuh aus dem Pedal der Innerseite abnimmt und Drifts macht.

    Beispiel das Fahrrad nicht zu neigen aber den Körper zu neigen in Kurven
    Tesseract in der Kurve

    Beispiel zum passieren eine Kurve im normalen Stil
    Tesseract in der Kurve


  • Umwerfer

  • Wenn die Straße naß ist oder der Schneeregen fällt, wird das Fahrrad naß und wird gefroren, wenn man das Fahrrad parkiert. Um das vermeiden, soll man den Vorumwerfer zum Innergang und den Rückumwerfer Außergang stellen, wenn Sie draußen parkieren. In diesem Fall, auch wenn der Umwerfer gefroren ist, könnte man den Umwerfer mit der Seilspannung einfach wiederherzustellen.


  • Flaschen

  • Die Substenz in der Flasche friert einfach im Winter. Wenn man die Konzentration von Soluten (z.B. Sportgetränkpuver) sehr hoch stellt, wird sie langsamer gefroren. Dieses Phänomen heißt "Schmelzpunkterniedrigung". Aber man kann nicht 100 prozent dieses Problem lösen. Das ist die Idee von
    Tesseract.

    Die Idee von Hr.Takahashi ist prima. Er benutzt seine eigene Körperhitze, seine Flaschen zu erwärmen, während er sie in eine der Taschen einsetzt.
    Hr.Takahashi mit seiner Flasche


  • Schubezug

  • Es steht oben, dass es wesentlich ist, doppel Schuhbezüge anzukleiden. Aber wer große Füße hat, hat Probleme, Schuhbezüge doppel anzukleiden, da es nicht viel große Schuhbezug gibt. In diesem Fall empfehlen wir ein paar MTB Halfschuhbezug. Das sind ziemlich groß und man kann das auf anderen Schuhbezügen ankleiden.


  • Ohrenbezug

  • Es gibt mehrere Typen von Ohrenbezug. Aber das Problem ist, dass es sehr wenige stylistische Ohrenbezüge gibt. Deshalb benutzen wir oft Ohrenbezüge für das Skifahren. Aber Ohrenbezüge für das Skifahren sind manchmal zu hart für Radfahrer.

    Ohrenbezug Tesseracts entwerft für Skifahren (gekauft in Zermatt)
    Ohrenbezug


  • Licht

  • Es passiert manchmal, dass man nicht weiter als 5 Meter wegen des Blizzardes sehen kann. Damit Autofahrer Sie erkennen können, rüsten Sie sich besser mit hellem Rücklicht aus. Und wenn Sie nicht erkennen können, wo die Straße ist, wegen des Schneesturms, wäre es besser, sich anzuhalten und warten darauf, dass der Schneesturm vorbei ist.

    Blizzard. Sehen Sie das Farrad im Bild?
    Blizzard

    Grenzmarken. Wir folgen ihnen, wenn wir die Straße wegen des Blizzardes nicht erkennen können.
    Grenzmarken Grenzmarken


  • Bremsen

  • Wenn der Schnee sehr tief ist, dringt der Schnee zwischen der Felge und dem Bremsklotz ein, und wenn der Schnee sehr sauber ist, stellt das nicht genug Friktion her, um die Geschwindigkeit zu reduzieren. Also es ist besser, ein paar Scheibenbremsen auszurüsten.


  • Training auf Eis

  • Wenn Sie nicht genug Schnee auf der Straße habe, um bequem mit Spikereifen zu fahren, denn es schneit nicht viel, als Alternative gibt es Training auf dem gefroren Fluss. Wenn es viel schneit, kann man nicht auf dem Fluss radfahren, da der Schnee auf dem Eis zu tief ist. Aber, im Gegenteil, wenn es nicht viel schneit, wird die Fläche des Flusses hartes Eis. Also kann man einfach auf dem Fluss fahren. Aber das Eis ist ziemlich rutschend und wenn Ihre Spikereifen viel zerrieben sind, könnte es gefährlich sein. Auch wenn sie neu sind, sollen Sie sich darauf aufmerksam. Außerdem gibt es Leute, die Löcher auf dem Eis machen, zu angeln. Sie sollen darauf achten, damit Sie nicht durch hereinfallen. Und Sie sollen sich versichern, ob das Eis Ihr Gewicht stützen kann, bevor Sie auf Eis fahren.

    Site Map